Viele Menschen möchten positives Denken in ihr Leben einbauen. Was nur wenige wissen: Es ist möglich, innerhalb von nur 1 Minute dauerhaft gute Laune zu produzieren.

Aber fangen wir von vorne an: Warum sollten Sie überhaupt positiv denken? Echte Optimisten sind seltener krank, sie sind in der Regel erfolgreicher und sie gehen mit mehr Lebensfreude und Motivation durch ihr Leben. Allein das lässt es schon lohnenswert erscheinen, sich mit positivem Denken zu beschäftigen.

Positives Denken innerhalb von 1 Minute?

Positives Denken Lernen

Wenn Sie einmal so richtig schlecht drauf sind, halten Sie es vielleicht für ein Ding der Unmöglichkeit, so schnell „gut drauf“ sein zu können. Aber es ist möglich. In diese Lage versetzt uns die Kombination aus einem Muskel und einer Drüse, die Glückshormone freisetzt. Sie befindet sich in unserem Gesicht und da haben wir auch schon des Rätsels Lösung: Die Übung besteht nämlich schlicht und ergreifend darin, eine Minute am Stück zu lächeln. Richtig zu lächeln, so breit, wie es nur irgendwie geht.

Das kommt Ihnen albern vor? Aber schlechte Laune zu verbreiten, das erscheint Ihnen als äußerst sinnvoll? Ich darf Ihnen verraten: Das Gegenteil ist der Fall. Wir erinnern uns: Optimisten haben mehr Erfolg, sind seltener krank und sie fühlen sich allgemein besser. Da kann man doch schon mal eine Minute lang lächeln, oder?

Gibt es Regeln für diese Übung für positives Denken?

Natürlich! Sie müssen tatsächlich am Stück lächeln. Nicht zehn Sekunden lächeln – Pause – 20 Sekunden lächeln – wieder Pause und so weiter. Am Stück, durchgehend lächeln. Richtig breit grinsen ist angesagt.

Sie sitzen in einem Büro und möchten sich dort nicht lächerlich machen? Jeder Angestellte hat das Recht auf eine Toilettenpause. Und statt, wie üblich, eine rauchen zu gehen, könnten Sie diese Minute jetzt mal nutzen, um positives Denken zu üben. Sie gehen auf Toilette, schließen sich ein und los geht’s: Lächeln.

Es wird besser mit der Zeit

Am Anfang, das darf ich aus eigener Erfahrung berichten, kommt Ihnen das vielleicht total albern vor. Da stehen Sie nun auf der Toilette und grinsen vor sich hin. Aber halten Sie es mal ein paar Sekunden länger aus. Es wird besser. Mir erging es schon so, dass ich nach einigen Sekunden regelrecht lachen musste. Umso besser. Lachen ist die beste Medizin.

Wie oft sollten Sie das tun?

Am besten mehrmals täglich, mindestens aber einmal. Und zusätzlich immer dann, wenn es Ihnen nicht gut geht, wenn die Wolken wieder eine Nuance dunkler grau werden, wenn Sie gerade alles an die Wand werfen möchten. Am Anfang müssen Sie sich vielleicht dazu zwingen, aber da ist es wie mit allen Dingen, die helfen. Man muss sich daran gewöhnen. Und sind wir mal ehrlich: Die Übung geht schnell und wenn Sie erstmal bemerkt haben, wie gut es tut, wie angenehm es ist, wenn die grauen Wolken abziehen, dann werden Sie das Gefühl nicht mehr missen wollen.

Sie brauchen Hilfe?

Positives Denken klingt schön und gut, aber Sie wissen nicht, wie Sie es schaffen könnten? Dann ist mein 5-Wochen-Onlinekurs das Richtige für Sie. Schritt für Schritt bewegen wir uns vom Pessimismus zum Optimismus, vom Nörgler zum Lächler – sprich: zum echten Positivdenker.

Ja, das will ich mir ansehen.